Indisches Naan-Brot

Naan ist das bekannteste Hefebrot in Indien. In Indien werden Fladenbrote wie Naan im Tandoori-Ofen (Lehmofen) bei sehr großer Hitze in nur wenigen Sekunden gebacken. Es passt zu fast allen Gerichten wie Gemüse, Fleisch oder Dhal, die etwas Sauce enthalten.
Dieses Rezept funktioniert aber auch im normalen Backofen, die Naan-Brote werden wunderbar fluffig. Ich habe in diesem Rezept etwas Schwarzkümmelsamen dazugegeben, dadurch wurde es noch etwas würziger.

Zutaten

  • 100 ml lauwarme Milch
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 2 TL Zucker
  • 400 g Weizenmehl, dazu etwas Mehl für die Arbeitsfläche
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g Joghurt
  • 2 EL Speiseöl
  • 1 Eigelb
  • optional: Butter zum Einstreichen, fein geschnittener Knoblauch, gehacktes Koriandekraut, Schwarzkümmelsamen, Gewürze

Zubereitung

  1. Hefe mit Milch und Zucker verrühren und ca. 10 Minuten an einem warmen Ort stehen lassen. Die Mischung beginnt leicht zu schäumen.
  2. Mehl in einer Rührschüssel mit dem Backpulver vermischen. Hefe-Mischung hinzufügen und unterrühren (mit den Knethaken eines Handrührgerätes, später mit den Händen weitermachen). Dann Joghurt, Öl und Eigelb und ggf. Gewürze zugeben, zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
  3. Den Teig mit einem sauberen Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort 1-2 Stunden gehen lassen.
  4. Den Backofen vorheizen auf 250°C (Ober- und Unterhitze).
  5. Wenn der Teig schön aufgegangen ist, in 8-10 Portionen teilen und diese zu Kugeln formen. Die Kugeln auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu ovalen Fladen ausrollen.
  6. Etwas Butter in einer Pfanne zerlassen.
  7. Die Fladen im Backofen auf mittlerer Schiene 6-8 Minuten backen, bis sie schön goldbraun sind.
  8. Die fertigen Fladen noch warm mit Butter einstreichen.

Bitte Vorsicht, wenn Backpapier verwendet wird. Dieses hält oft so hohe Temperaturen nicht aus – Packungsaufschrift beachten! Unser Backpapier hat sich deutlich dunkler gefärbt, aber durch die kurze Backzeit gut mitgemacht. Es kann aber durchaus in Flammen aufgehen, also nicht aus den Augen lassen. Wenn vorhanden kann stattdessen ein Pizzastein verwendet werden.

Dieser Beitrag wurde unter Backen, Kochen, Rezepte, schnell und einfach abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.