Schokoladencreme aus dem Crockpot

20150816_200002Für den Abend mit #Twitterkocht wollte ich ein Dessert vorbereiten, das mir am Abend selbst nicht noch dazwischenfunken würde. Außerdem wollte ich endlich einmal versuchen, etwas Süßes im Slowcooker zuzubereiten. Und Schokolade geht ja sowieso immer, oder? 🙂

Es wurden vier Portionen leckerste Schokoladencreme im Glas!

Und das ging so:

Zutaten (für meinen 3,5 l-Crockpot)

  • 200 g Sahne
  • 200 ml Milch
  • 100 g zartbittere Schokolade (70%iger Kakaoanteil)
  • 1 Ei und 1 Eigelb
  • 30 g Zucker
  • 1 EL Puderzucker
  • 1 EL Baileys „Coffee Flavour“
  • Schokoladenstreusel

Zubereitung

  1. Die Schokolade fein hacken.
  2. 100 g Sahne mit der Milch in einem Topf erhitzen, aber nicht kochen.
  3. Die heiße Flüssigkeit dann über die Schokolade gießen und umrühren, bis die Schokolade sich aufgelöst hat.
  4. Das Ei und das Eigelb mit dem Zucker verquirlen, aber nicht schaumig schlagen. Dann zu der Schokoladenmasse geben und alles gut miteinander verrühren.
  5. Die Masse durch ein Sieb gießen und dann auf vier Gläser verteilen. (Hier eignen sich z.B. die Gläser eines schwedischen Möbelherstellers, auf denen auch draufsteht, dass sie heiße Flüssigkeit vertragen).
  6. Wasser in einem Wasserkocher erhitzen.
  7. Die Gläser mit Alufolie abdecken und in den Crockpot setzen.
  8. Das Wasser aus dem Wasserkocher fast kochend einfüllen, bis die Gläser mindestens bis zur Füllhöhe der Schokoladencreme im Wasser stehen, gerne etwas mehr.
  9. Den Deckel auf den Slowcooker setzen und auf die Stufe „Low“ einstellen. Ich habe die Gläser nun 4 Stunden darin gelassen und die Creme ist nahezu perfekt geworden!
  10. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und dann noch für einige Stunden in den Kühlschrank stellen.
  11. Kurz vor dem Servieren die übrigen 100 g Sahne mit dem Puderzucker verrühren (nicht aufschlagen). Den Baileys ebenfalls unterrühren, dann das Ganze durch ein Sieb in einen Sahnesiphon gießen (endlich kam mein Isi Thermo Whip mal mit Erfolg zum Einsatz!), Patrone einsetzen, kurz schütteln und dann die Baileys-Sahne auf die Gläser mit der Creme aufspritzen. Wer keinen Siphon hat, kann die Sahne natürlich auch mit einem Handrührgerät schlagen und dann vorsichtig den Baileys unterheben.
  12. Mit Schokostreuseln bestreut servieren.

20150816_200039-1

Tipp

Ich habe eine übrige Portion der Creme am nächsten Tag gegessen. Dann war sich wirklich nochmal besser, als am Abend! Es lohnt sich also, dieses Dessert am Vortag vorzubereiten und über Nacht im Kühlschrank ruhen zu lassen. Ein himmlisches, zartschmelzendes Vergnügen auf der Zunge!

Das Rezept stammt aus dem Buch „Langsam kocht besser“, das Grundkochbuch für Slowcooker, Crockpot und Schongarer. Darin werden auch viele Grundlagen des Crockpot-Kochens beschrieben, es lohnt sich also für Einsteiger und Interessierte! (Keine Werbung. Ich habe davon nichts, möchte es euch dennoch gern empfehlen)

Dieser Beitrag wurde unter Kochen, Rezepte abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Schokoladencreme aus dem Crockpot

  1. Gabi sagt:

    Ich freu mich, dass dich das Buch überzeugt hat 🙂 Das ist auch ein bisschen mein „Baby“, an dem ich sehr lange gearbeitet und es schließlich selbst verlegt habe, weil kein Verlag an dieses „Exotenthema“ ran will…

    • Cornelia sagt:

      Ja, ich habe auch gemerkt, dass es da leider in Deutschland bisher ziemlich wenig Kochbücher zu gibt. Und die amerikanischen enthalten immer gleich so viel Fertigzeugs, dabei kann man mit dem Crockpot doch so toll frisches Gemüse und aromatische Saucen zaubern! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.