Sommersalate

P1070719Wie auch schon im letzten Jahr, habe ich letzte Woche wieder Salate für die Ehemaligen-Feier meiner früheren Schule gemacht, die nun schon zum zweiten Mal vom Freundeskreis (also Förderverein) organisiert wurde. Es muss sich noch ein bisschen herumsprechen – daher, liebe Vogelsänger, nächstes Jahr würde ich gerne mehrere von euch wiedertreffen! 🙂

Ich habe versprochen, die Rezepte online zu stellen. Einige findet man ja auch schon im Blog, die verlinke ich gerne nochmal und die neuen schreibe ich für euch hier auf!

2014 gab es Bulgursalat, Kartoffelsalat und Tortellinisalat. In rauhen Mengen. Wir hatten halt mit 100 Leuten geplant. Dazu hatte ich noch eine BBQ-Sauce mit Schokolade gemacht.  2015 war ich dann etwas vorsichtiger in der Planung. Es gab einen erfrischenden Melonen-Feta-Salat und einen Nudelsalat mit Mango. Außerdem habe ich noch ein Kirschtomatenchutney gekocht. Das ist persönlich übrigens mein Favorit. 😉

Der Nudelsalat ist eine Abwandlung von einem bewährten Rezept. Ich habe jedoch das Hähnchen weggelassen, weil ja auch gegrillt wurde. So habe ich ihn gemacht:

Sommerlicher Nudelsalat mit Mango

Zutaten

  • 500 g gekochte Nudeln (vom Vortag)
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 reife Mango
  • 1 Becher Creme legere (150 g)
  • 1 Glas Mango Chutney (150 g)
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver rosenscharf
  • frische Kräuter, hier: Kresse „schnelle Elfe“, etwa 2 Hand voll. Was auch gut passt: Coriandergrün.
  • Olivenöl zum Braten

Zubereitung

  1. Die Frühlingszwiebeln putzen, in Ringe schneiden und dann in Olivenöl scharf anbraten. Salzen, pfeffern und mit Paprikapulver bestreuen und dann weiter braten, bis sie anfangen, zu bräunen. (Röstaromen schmecken immer lecker!)
  2. Die Mango schälen und in Würfel schneiden.
  3. Kresse (oder andere Kräuter, Rucola passt auch gut) ernten, putzen und ggf. mit einer Schere kürzen.
  4. Creme legère mit Mango-Chutney verrühren.
  5. In einer Schüssel die Nudeln, Frühlingszwiebeln und Mango miteinader vermengen. Das Dressing unterrühren.
  6. Ganz zum Schluss die Kräuter unterheben.

Ich habe lieber auf das Coriandergrün verzichtet. Ich persönlich mag das sehr gerne, aber es schmeckt sehr intensiv und nicht jeder ist ein Fan davon. Bei einer Grillparty würde ich, wenn ich unsicher bin, den Coriander separat zu dem Salat reichen.

20150613_182757

Grillsauce mit feinem Schokoladenaroma

Zutaten (für 10 Portionen):

  • ½ l Coca-Cola
  • 80 g edelherbe Schokolade (70% Kakao)
  • 1 TL Currypulver
  • 1 kg Tomatenketchup
  • ½ TL gemahlener Ingwer (oder frischer, fein gehackter Ingwer)
  • ½ Chili aus der Mühle (oder frische, fein gehackte Chilischote)
  • schwarzer Pfeffer
  • Schokoladensalz
  • brauner Zucker
  • Meerrettich

Zubereitung:

  1. Die Cola etwa auf die Hälfte einkochen lassen.
  2. Schokolade und Currypulver gut unterrühren.
  3. Ketchup zugeben und die Sauce unter ständigem Rühren erhitzen, bis sie leicht köchelt.
  4. Nun mit Ingwer, Chili, etwas Pfeffer, Schokoladensalz, etwas braunem Zucker und ein wenig Meerrettich abschmecken.
  5. Gut abkühlen (am Besten in den Kühlschrank stellen), nach dem Durchziehen evtl. nachwürzen.

Bulgur-Salat mit gegrilltem Gemüse

Zutaten für 4 Portionen

  • 200 g Bulgur
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 50 g getrocknete Tomaten
  • 2 Bund glatte Petersilie
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 rote Paprika
  • 1-2 Zucchini (je nach Größe)
  • 4 Tl Cashewnüsse
  • 2 EL Walnussöl
  • 1 ELHonig
  • 4 EL Limettensaft
  • Salz
  • Kreuzkümmel
  • Currypulver

Zubereitung

  1. Den Bulgur in Gemüsebrühe etwa 15 Minuten garen. Evtl. noch etwas Wasser nachgießen.
  2. Die Tomaten würfeln und 5 Minuten vor Ende der Garzeit zugeben.
  3. Cashewnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten, dann abkühlen lassen und hacken.
  4. Paprikaschoten von Samen und Rippen befreien und in mundgerechte Stücke schneiden. Zucchini ebenfalls würfeln. Das Gemüse auf einem Backblech im Ofen grillen, bis es leicht gebräunt ist. Aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen.
  5. Petersilie waschen und grob hacken.
  6. Die Zutaten in einer großen Schüssel vorsichtig untereinander heben.
  7. Walnussöl, Honig und Limettensaft miteinander verrühren und mit Salz, Kreuzkümmel und Curry abschmecken. Das Dressing dann mit dem Salat vermengen.

Bulgursalat

Melonensalat mit Feta

Das Rezept stammt von der Küchenchaotin und den habe ich definitiv nicht zum letzten Mal gemacht – ich fand ihn genial! Ich habe lediglich die Mengen noch etwas abgewandelt – so dass es für eine große Grillparty reichte (2 große Schüsseln):

Zutaten

  • 3 Kilo Wassermelone ohne Schale (ich hatte zwei Stück á 5 Kilo – davon benötigt habe ich etwa anderthalb), wenn möglich kernarm
  • 600 g Fetakäse
  • Saft von 2 Limetten
  • 1 EL Honig
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • ca. 6-8 Zweige Thymian
  • frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Wassermelone in etwa daumendicke Scheiben schneiden, die Schale und die Kerne entfernen, dann würfeln.
  2. Aus dem Limettensaft, dem Honig, Olivenöl, und Salz ein Dressing anrühren, gut miteinander verquirlen.
  3. Von den Thymianzweigen die Blättchen abzupfen. Die Hälfte davon fein hacken, die andere Hälfte ganz zugeben. Beides unter das Dressing rühren.
  4. Den Feta ebenfalls in Würfel schneiden und zu der Wassermelone geben.
  5. Das Dressing darübergießen und alles vorsichtig unterheben.
  6. Frischen Pfeffer darüber mahlen. Zum Servieren evtl. noch mit grünen Salatblättern dekorieren.

20150613_174647

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Kochen, Rezepte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.