Polnische Küche: Pierogi

P1070037Auch Pierogi gibt es in unzähligen Varianten. Ich habe mich hier mal für zwei Klassiker entschieden. Was man auch sehr häufig findet, sind Pierogi mit Sauerkraut-Pilzfüllung oder mit Quark und  Blaubeeren. Der eigenen Kreativität sind dabei natürlich auch keine Grenzen gesetzt.

Meine Schwiegermutter brachte übrigens mal welche mit, die sie als fettarm deklarierte. Sie waren nur mit Hähnchenfleisch gefüllt. (Ich war gerade mal wieder auf Diät, sie wollte nur nett sein). „Aber trocken kann man sie ja nicht essen…“ und -schwupps- landete noch ein halbes Pfund Butter darauf. 😉

Zutaten für den Teig

  • 450 g Mehl
  • 2 Eier
  • Salz
  • etwa 200 ml warmes Wasser

Zutaten für Hackfleisch-Füllung

  • 400 g Hackfleisch
  • 50 g Zwiebel
  • Pfeffer, Salz
  • 2 EL saure Sahne

Zutaten für Kartoffelfüllung

  • ca. 400 g Kartoffeln
  • etwas Butter
  • Schichtkäse oder Frischkäse
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Aus Mehl, Ei und Salz und Wasser den Teig anrühren bzw. kneten. Er sollte nicht mehr klebrig sein. Je nach Konsistenz noch etwas mehr Wasser oder Mehl zugeben.
  2. Den Teig in einer Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und für etwa 1/2 Stunde in den Kühlschrank stellen. Man kann ihn auch gut am Vortrag vorbereiten und über Nacht im Kühlrschrank lagern.
  3. Für die Hackfleisch-Füllung die Zwiebel sehr fein würfeln und in einer Pfanne glasig dünsten.
  4. Das Hackfleisch zugeben und braten.
  5. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann die saure Sahne unterrühren.
  6. Für die Kartoffelfüllung Kartoffeln kochen, mit etwas Butter daraus einen Kartoffelpüree machen.
  7. Den Schichtkäse zerbröseln und unter den Kartoffelpüree rühren.
  8. Nun den Nudelteig aus dem Kühlschrank auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Mit Hilfe eines Ravioli-Ausstechers o.ä. die Teigtaschen ausstechen, füllen und zuklappen, dabei an den Rändern leicht befeuchten, damit sie schön zusammenkleben. Evtl. mit einer Gabel zusammendrücken.
  9. Die fertigen Pierogi in kochender Gemüsebrühe etwa 3-4 Minuten garen, bis sie an die Oberfläche schwimmen, dann mit einem Schaumlöffel herausheben.
  10. Mit etwas zerlassener Butter oder mit Gemüsebrühe servieren.

P1070039

Tipp

Schmeckt auch wunderbar mit karamellisierten Zwiebeln, gebratenem Speck oder saurer Sahne. Wer Lust hat, noch mehr Variationen auszuprobieren, dem empfehle ich diese Internetseite:  http://www.polskafoods.com/100-ways-eat-serve-pierogi

Dieser Beitrag wurde unter Kochen, Rezepte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.