Grießkuchen mit Orangensirup

Ich habe neulich ein Kuchenrezept gesucht, das ich mit den vorhandenen Zutaten in möglichst kurzer Zeit backen kann – da bin ich mit diesem leckeren Grießkuchen fündig geworden! Es musste von mir noch ein bisschen abgewandelt und angepasst werden  und schon ist ein saftig-süßer Kuchen entstanden. Angenehm finde ich, dass der Kuchen, wie bei syrischem Sfouf auch, fast ohne Waage auskommt, sondern in Tassen abgemessen wird. Möchte man mehr Kuchen, nimmt man einfach eine größere Tasse, denn das Verhältnis bleibt gleich!

Zutaten für den Sirup

  • 1/2 Tasse Wasser
  • 1/2 Tasse Orangensaft
  • 1 Tasse Zucker

Zutaten für den Teig

  • 2 Eier
  • 1/2 Tasse Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Paket Quark (250 g)
  • 1/2 Tasse Öl
  • 1 Tasse Mehl
  • 1/2 Tasse Weichweizengrieß
  • 300 g Sauerkirschen (aus dem Glas)

Zubereitung

  1. Zunächst den Zuckersirup zubereiten (gern schon am Vortag; er sollte noch Zeit haben, um abkühlen zu können): Wasser, Saft und Zucker in einen Topf geben und so lange unter Rühren erwärmen, bis es kocht. Dann etwa 15 min. köcheln lassen, bis es anfängt, leicht dickflüssig zu werden.
  2. Den Backofen vorheizen auf 175°C (Umluft).
  3. Die Sauerkirschen in ein Sieb gießen und abtropfen lassen.
  4. Für den Teig die Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Dann Quark und Öl einrühren.
  5. In einer Schüssel Mehl, Grieß und Backpulver vermengen. Die Mehlmischung unter die Zucker-Ei-Mischung rühren (nicht zu lange, nur bis sich alles miteinander vermengt hat).
  6. Eine Springform einfetten, den Teig darin verteilen und dann die Sauerkirschen darüber geben.
  7. Die Form in den Ofen geben und ca. 35 Minuten goldbraun backen.
  8. In den noch heißen Kuchen mit einem Zahnstocher Löcher einpieksen und den Sirup darüber verteilen, ca. 1 Stunde einziehen lassen.

Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken!

Dieser Beitrag wurde unter Backen, Kochen, Rezepte, schnell und einfach abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.