Kürbissuppe aus dem Slowcooker

Herbstzeit ist Suppenzeit – und eine prima Gelegenheit, den Slowcooker wieder hervorzuholen. Egal, ob mittags als Hauptmahlzeit oder als wärmende Suppe zum Abendessen – Kürbis geht immer. Diese Suppe ist fruchtig und man kann sie, je nach Vorliebe, recht pikant würzen. Zu meiner großen Freude hat sogar der Sohn sie freudig gelöffelt. Er stutzte zwar kurz, als ich ihm erklärte, dass außer dem Kürbis auch noch Süßkartoffeln darin sind („die mag ich doch eigentlich gar nicht!“), löffelte dann aber mit großem Appetit weiter. 😉

Zutaten

  • 1 Hokkaido-Kürbis
  • 2 Süßkartoffeln
  • 1 grüner Apfel
  • 1 große Mandarine
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 l Gemüsebrühe
  • Crème fraîche
  • Kürbiskernöl
  • Paprikapulver (edelsüß und rosenscharf)
  • Salz

Zubereitung

  1. Die Süßkartoffeln, den Kürbis und den Apfel gründlich waschen.
  2. Süßkartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden.
  3. Apfel und Kürbis dürfen ihre Schale behalten, werden aber auch gewürfelt.
  4. Alles zusammen mit den Knoblauchzehen in den Slowcooker geben.
  5. Die Gemüsebrühe anrühren und das Paprikapulver unterrühren.
  6. Die Mandarine auspressen und den Saft in die Gemüsebrühe rühren.
  7. Die Flüssigkeit in den Slowcooker gießen, Deckel aufsetzen und einschalten – auf Automatic (erste Stunde HIGH, danach LOW) etwa 5-6 Stunden.
  8. Die Suppe pürieren und mit etwas Crème fraîche und Kürbiskernöl servieren.

Direkt bei Pinterest merken:

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Blog, Crockpot, Kochen, schnell und einfach abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Kürbissuppe aus dem Slowcooker

  1. Vielen Dank für diese schönen Arbeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.