Orangen-Mascarpone-Creme für Tortenboden oder als Dessert

Gestern hatte mein Mann Geburtstag. Für den Nachmittag waren Eltern und Schwiegereltern eingeladen, da gehört natürlich ein Kuchen auf den Tisch. Es war aber unglaublich heiß (zur Zeit ist wirklich Sommer!) und ich hatte nicht so recht Lust, den Backofen einschalten zu müssen. Also wollte ich es mir einfach machen und habe einen fertigen Tortenboden gekauft, um ihn mit frischem Obst zu  belegen. Das war mir dann aber doch zu wenig und ich googelte nach Rezepten, um dem Obst noch eine leckere Unterlage zu geben. Dabei fand ich unglaublich viele „Rezepte“, in denen Paradiescreme verwendet wird. Da ich die aber nicht mag und eh nicht so auf Fertigprodukte stehe, habe ich mir dann letztendlich doch noch selber etwas einfallen lassen, was dann super lecker und erfrischend war – eine Mascarpone-Orangen-Creme!
Ich schreibe euch hier die Menge auf, in der ich sie angerührt habe. Das war für einen einzelnen Tortenboden aber zu viel und reicht auf jeden Fall für zwei (die man ja dann auch mit verschiedenen Obstsorten belegen kann). Ich habe aus den Resten kleine Dessertgläschen gemacht, mit Blaubeeren, Himbeeren und Vollkorn-Butterkeksen!

Zutaten

  • 1 Tortenboden (Bisquitteig)
  • 250 g Mascarpone
  • 150 g Joghurt
  • 1 Tütchen gemahlene Gelatine (entspricht 6 Blättern)
  • ggf. 1 Tütchen Tortenguss hell
  • 1 Tütchen Sahnesteif
  • Saft von 2 Orangen (100 ml)
  • 100 g Puderzucker
  • frisches Obst der Saison (ich hatte 2 Pfirsiche, Himbeeren und Blaubeeren)

Als Dessert: Vollkorn-Butterkekse (oder Amarettini)

Zubereitung

  1. Die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen.
  2. In einer Schüssel den Mascarpone mit dem Joghurt, dem Puderzucker und dem Orangensaft verquirlen.
  3. Die Gelatine erhitzen, bis sich alles aufgelöst hat (nicht kochen!). Den Topf vom Herd nehmen und nach und nach etwa 4 Esslöffel von der Mascarponecreme unterrühren. Dann kann diese Mischung komplett unter die restliche Mascarponecreme gerührt werden.
  4. Das Tütchen Sahnesteif auf dem Tortenboden verstreuen. Er weicht dann nicht so schnell durch.
  5. Die Creme auf dem Tortenboden verteilen (bis zum Rand). Für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  6. In der Zeit kann das Obst vorbereitet werden: Waschen, gut abtropfen lassen, schneiden.
  7. Ist die Creme auf dem Tortenboden fest, kann das Obst darauf angerichtet werden.
  8. Wer möchte, kann noch Tortenguss darüber geben (nach Packungsanweisung).

Für die Zubereitung als Dessert:

  1. Kleine Dessertgläschen bereitstellen.
  2. Zunächst etwas Creme hineingeben, dann eine Schicht zerkrümelte Butterkeskse und etwas Obst (Beeren), dann wieder mit Creme bedecken.
  3. Zum Schluss mit Obst und Kekskrümeln verzieren.

Eigentlich kann man den Kuchen auch ohne Tortenguss direkt servieren. Ich habe jedoch noch welchen darüber gegeben, damit das Obst länger hält (wäre aber eigentlich nicht nötig gewesen, denn der Kuchen war ratz fatz fast komplett aufgegessen und der Sohn hat dabei eine sehr große Rolle gespielt!) 😉

Direkt auf Pinterest merken:

Dieser Beitrag wurde unter Blog, Rezepte, schnell und einfach abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.