Bergische Knübbelchen

Das Rezept habe ich aus einem Kochbuch* abgewandelt. Es enthält tolle Rezepte, leider habe ich aber in einigen schon Fehler oder Ungenauigkeiten entdeckt. Manchmal kommen in der Beschreibung Zutaten vor, die vorher nicht in der Zutatenliste stehen, manchmal ist es umgekehrt. Hier z.B. fehlte die Angabe, bei welcher Temperatur die Knübbelchen in den Ofen gehören. Ich habe es aber ausprobiert und sie sind gelungen – daher das Rezept hier für euch, mit Temperaturangabe! 😉
Die Knübbelchen haben wir im Kochkurs „Bergische Küche“ gebacken. Sie passen hervorragend zu einer Suppe, z.B. der Spitzkohlsuppe mit Lachs, oder schmecken wunderbar zu selbstgemachtem Kräuterquark!

*Amazon-Affliliate-Link

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 250 g Quark (20-40%  Fett)
  • 6 EL Milch
  • 6 EL Öl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Zucker
  • 3 TL Salz für den Teig
  • Salzlösung zum Bestreichen

Zubereitung

  1. Den Backofen vorheizen auf 180°C (Ober- und Unterhitze).
  2. Mehl, Backpulver, eine Prise Zucker und Salz trocken vermischen.
  3. Den Quark, die Milch und das Öl hinzufügen, mit Knethaken verrühren und zum Schluss mit den Händen kneten. Ggf. noch etwas mehr Wasser zugeben. Der Teig sollte geschmeidig sein, aber nicht kleben.
  4. Walnussgroße Mengen vom Teig abnehmen, in der Hand zu Kugeln rollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Bei größeren Kugeln den Teig anritzen.
  5. 20 – 30 Minuten backen, je nachdem, bis die Brötchen bräunen und schön kross sind.
  6. In der Zwischenzeit eine Salzlösung anrühren. Sie darf ruhig kräftig nach Salz schmecken, aber nicht so, dass man das Gesicht verziehen würde.
  7. Nach dem Backen sofort mit der Salzlösung bestreichen.

Dieser Beitrag wurde unter Backen, Kochen, Rezepte, schnell und einfach abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.