Gesunde Pralinen – Energy Bites

SchokoladenkugelnWow, die Energy Balls sind bei euch ja auf Facebook, Instagram und Twitte riesig gut angekommen, obwohl ich bisher nur ein Foto davon gepostet habe! 😉 Heute haben sie dann auch bei allen, die sie probiert haben, sehr gut abgeschnitten und das freut mich natürlich! Ich habe sie für die Graduierungsfeier beim Pazuru, dem Sport meiner Kinder gemacht – sie hatten letzte Woche Gürtelprüfung im Brazilian Jiu-Jitsu und haben heute feierlich ihren neuen Gürtel überreicht bekommen.
Deswegen sind die Rezepte auch so gerechnet, dass ziemlich große Mengen entstehen. Außerdem konnte ich so komplette Tüten der Zutaten verwenden und habe keine Reste übrig. Wer die Rezepte gern mal für sich zu Hause ausprobieren möchte, sollte höchstens 1/10 der Menge verwenden. Die Rezepte lassen sich leicht abwandeln. Das Verhältnis von Samen und Nüssen zu Trockenobst und zur Flüssigkeit sollte stimmen, ansonsten können sie gut variiert werden und wer möche, kann auch erstmal weniger verschiedene Zutaten nehmen.

Schokoladenkugeln

Zutaten

ergibt etwa 60 Stück

  • 200 g Sonnenblumenkerne
  • 200 g getrocknete Cranberries
  • 100 g getrocknete Mango
  • 80 g getrocknete Apfelringe
  • 30 g Kakao
  • 3 El Ahornsirup
  • 50 g zartbittere Schokolade
  • 3 EL Chiasamen
  • ca. 125 ml Wasser

Chocolate Balls

Energy Balls

Zutaten

ergibt über 100 Stück

  • 200 g Cashewkerne
  • 100 g Walnüsse
  • 300 g Haselnüsse
  • 100 g Mandeln
  • 200 g getrocknete Aprikosen
  • 200 g getrocknete Feigen
  • 200 g Datteln (entsteint)
  • 200 g Rosinen
  • ca. 250 ml Wasser

Energy Bites

Topping

  • gepufftes Amaranth (Bioladen)
  • Kokosflocken
  • Kakaopulver
  • Haferflocken (zarte, kleinblättrige)
  • Schokoladenblättchen

Ihr  benötigt:

  • Einen leistungsstarken(!) Mixer und/oder Pürierstab
  • möglichst einen Fleischwolf
  • Pralinen-Papierförmchen

Zubereitung

Jetzt könnte ich ja sagen: „Einfach alles miteinander pürieren!“ Fertig. Ganz so einfach ist das aber leider nicht. Die Masse, die entsteht, ist ziemlich klebrig und zäh. Vor allem bei den Energy Balls haben Mixer und Pürierstab kläglich versagt, weil ich zunächst alles zusammen hineingeworfen habe. Dafür ist die Menge einfach zu groß. Die Lösung war der Fleischwolf! Daher hier ein paar Tipps:

  • Zunächst die trockenen Zutaten in den Mixer geben und fein hacken (Samen, Nüsse etc.) Dann in einer Schüssel beiseite stellen.
  • Dann das Trockenobst zunächst allein, dann mit der Flüssigkeit so lange im Mixer pürieren, bis dieser durchdreht.
  • Die beiden Massen miteinander verrühren und dann zusammen durch einen Fleischwolf drehen. Es soll eine zähe, homogene Masse entstehen.
  • Anschließend die Toppings jeweils in einer flachen Schüssel bereitstellen. Jeweils etwa einen TL der Masse zwischen den Händen zu Kugeln rollen, im gewünschten Topping wenden und in eine Pralinenform setzen.

Energiekugeln

Info

Die Energy Balls sind sogar vegan und kommen durch das viele Trockenobst ganz ohne Kristallzucker aus.

Die Schokoladenkugeln sind nur dann vegan, wenn vegane Schokolade verwendet wird (hatte ich in diesem Fall nicht). Außerdem sind Cranberries in der Regel gezuckert, weil sie sonst sehr sauer wären, daher sind sie nicht ganz frei von Kristallzucker.

Die Kugeln enthalten in geballter Form Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Ballaststoffe und pflanzliches Fett aus Nüssen und Samen. Sie sind also super gesund, man darf aber nicht vergessen, dass sie viele Kalorien enthalten, also in jeglicher Hinsicht kleine Energiewunder sind.

Dieser Beitrag wurde unter Ernährung, Rezepte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Gesunde Pralinen – Energy Bites

  1. Sunny sagt:

    Oh klasse, vielen Dank für die Rezepte ! Die muss ich unbedingt ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.