Grenobler Walnussbissen

P1070129Dieses Rezept habe ich bei Chefkoch gefunden und ich sage euch, es ist mein absoluter Plätzchen-Favorit für dieses Jahr! Im Original wird der Zuckerguss mit Rum angerührt. Den haben wir im Kurs aber durch Zitronensaft ersetzt, weil eine Teilnehmerin schwanger war. Und ich glaube, so finde ich sie noch besser, weil ich ja gar nicht so ein Rum-Fan bin. Gemahlene Walnüsse habe ich übrigens nicht bekommen, aber man kann sie gut selber mahlen, entweder im Mixer oder im Gefrierbeutel mit Nudelholz walzen.

Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 100 g Speisestärke
  • 1 Prise Salz
  • 1 Msp. Kardamom
  • 200g Zucker
  • 165 g Walnüsse, gemahlen
  • 200 g Butter
  • 1 EL Rum
  • 1 Ei (Größe M)
  • Marmelade
  • Puderzucker (für den Guss)
  • halbierte Walnüsse

Zubereitung

  1. Mehl in eine Schüssel sieben, eine Mulde hineindrücken.
  2. Salz, Kardamom, Zucker und gemahlene Walnüsse auf dem Rand verteilen. Butterflöckchen auf den Rand setzen. Das Ei in die Mulde geben.
  3. Alles miteinander zu einem glatten Teig verkneten. Etwa 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.
  4. Den Backofen vorheizen auf 200°C.
  5. Den Teig dünn ausrollen und mit einer beliebigen Form ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für etwa 10 Minuten backen.
  6. Die Plätzchen auskühlen lassen.
  7. Aus Puderzucker und Rum eine Glasur anrühren.
  8. Eine Hälfte der Plätzchen mit Marmelade bestreichen, die andere Hälfte mit dem Zuckerguss glasieren und eine Walnusshälfte aufsetzen. Dann jeweils ein glasiertes Plätzchen auf ein mit Marmelade bestrichenes Plätzchen setzen.

Grenobler Walnusshappen

 

Dieser Beitrag wurde unter Backen, Rezepte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.