Croute à thé

20141122_200504Dieses wunderbare typisch französische Gebäck ist klassischerweise mit einer grün gefärbten Creme gefüllt. Es schmeckt hervorragend nachmittags zu Kaffee oder Tee, passt aber auch gut zu Fruchtsalat.

Warum genau die Füllung grün eingefärbt wird, weiß ich auch nicht, aber das gehört einfach zu diesem Gebäck dazu. Vielleicht weiß ja jemand mehr darüber? Über Kommentare würde ich mich sehr freuen!

 

Zutaten für den Teig

  • 125 g Mehl
  • 80 g Butter
  • 1 Ei
  • 65 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Mandelmehl oder gemahlene Mandeln

Zutaten für die Füllung

  • Den oben genannten Teig
  • 100 g Puderzucker
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 2 Eiweiß
  • etwas grüne Lebensmittelfarbe (Paste)

Zubereitung

  1. Die Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und miteinander verrühren, bis er glatt ist. Evtl. noch etwas Butter oder Mehl zugeben.
  2. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen.
  3. Den Backofen vorheizen auf 180°C.
  4. Eine Kastenform einfetten, den Teig ausrollen und die Backform damit auslegen, so dass ein Rand von etwa 2-3 cm stehen bleibt. Evtl. rundherum gerade abschneiden. In den Kühlschrank stellen.
  5. Währenddessen Zucker und gemahlene Mandeln vermischen.
  6. Die 2 Eiweiß zugeben und alles miteinander zu einer homogenen Paste verrühren. Etwas grüne Lebensmittelfarbe unterrühren (bis eine hellgrüne Färbung entsteht).
  7. Die Kastenform mit dem Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Die grüne Mandelpaste einfüllen.
  8. Die Croute à thé im Backofen 30 Minuten backen.
  9. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und in Scheiben schneiden.

20141122_202018

Tipp

Man kann von dem Teig direkt die doppelte Menge anrühren (oder dreifach oder vierfach… ). Dann in gleiche Teile unterteilen, jeweils zu einer Kugel formen, dann wie einen Fladen platt drücken oder ausrollen und in Frischhaltefolie packen. Dann lässt er sich gut einfrieren. Er muss dann nur kurz auftauen und kann dann weiterverarbeitet werden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Backen, Kochen, Rezepte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.