Selbstgemachte Burger

pic20140706235034Wie einige schon auf Facebook gesehen haben, gab es gestern bei uns Burger. Und weil sie so gut waren, gab es sie heute gleich nochmal. Dabei habe ich auch die Brötchen selber gebacken, nach einem Rezept, das ich bei Chili und Ciabatta gefunden habe. Und die sind wirklich super! Dort steht im Text, dass man ruhig die ganze Menge (16 Stück) backen soll, da sie sich super halten oder einfrieren lassen. Das mag wohl sein… aber wir haben die ganze Menge gemacht und einfach alle aufgegessen! Ich habe am nächsten Tag also direkt nochmal gebacken, und wieder ist keins übrig geblieben. Ich denke, das spricht wirklich für das Rezept. 🙂 Ich habe allerdings statt der Frischhefe Trockenbackhefe verwendet, weil ich die immer im Haus habe. Hat auch super geklappt!

Burger-Brötchen:

Zutaten

für den Vorteig

  • 75 g Weizenmehl, Type 1050
  • 1 g Trockenbackhefe
  • 3 g Gerstenmalzextrakt
  • 60 g Wasser (lauwarm)

für den Hauptteig

  • 600 g Weizenmehl, Type 1050
  • die restliche Trockebackhefe aus der Tüte
  • 30 g Zucker
  • 40 g weiche Butter
  • 120 ml Milch
  • 240 ml Wasser
  • 1 Ei
  • 16 g Salz
  • 15 g Gerstenmalzextrakt

zum Glasieren

  • 1 Ei
  • etwas Milch
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker

zum Bestreuen

  • schwarzer und weißer Sesam

20140705_172104

Zubereitung

  1. Am Vorabend die Zutaten für den Vorteig mit einem Löffel in einer Schüssel von Hand vermengen, bis der Teig sich von den Wänden löst. 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen, dann über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  2. Am nächsten Tag die Zutaten für den Hauptteig zusammen mit dem Vorteig folgendermaßen verkneten: In einer Küchenmaschine zunächst auf niedriger Stufe 3 Minuten kneten lassen, dann das Salz zugeben und nun auf höherer Stufe (bei meiner einfachen Bosch-Küchenmaschine, die 4 Gänge hat, zuerst auf erster, dann auf dritter Stufe) 7 Minuten kneten.
  3. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und 30 Minuten bei Zimmertemperatur* gehen lassen.
  4. Nun den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche fallen lassen (evtl. mit einem Teigschaber von den Wänden lösen) und zwei-bis dreimal falten. Wie das geht, habe ich hier beschrieben.  Den Teig mit einer Folie abdecken, damit er nicht austrocknet, und weitere 30 Minuten gehen lassen.
  5. Den Teig nochmal etwas auseinanderdrücken (nicht ziehen, nicht ausrollen!) und dann in 16 Stücke teilen. Diese erst grob rund formen und dann zu runden Brötchen drehen, bis sie eine glatte Oberfläche haben.
  6. Die Brötchen auf zwei  mit Backpapier belegte Backroste verteilen und mit Folie abdecken. Weitere 45 Minuten gehen lassen.
  7. Den Backofen auf 200 °C mit Ober-/Unterhitze vorheizen. Funktioniert nicht mit Umluft, da der Backofenboden dann nicht heiß genug wird. Ein Schnapsglas mit Wasser bereitstellen.
  8. In der Zwischenzeit Ei mit Milch, Zucker und Salz verquirlen. Nach den 45 Minuten die Brötchen damit bestreichen und mit Sesamsaat bestreuen. Dann nochmals 15 Minuten gehen lassen.
  9. In das Backpapier einige Schlitze schneiden (damit der Dampf besser durchdringen kann). Das erste Rost in den Ofen schieben, schnell das Schnapsglas Wasser auf den Boden gießen und Backofen schließen. 20 Minuten backen, dabei nach 10 Minuten den Backofen leicht öffnen (Küchentuch dazwischen klemmen), damit der Dampf abziehen kann.
  10. Das zweite Rost auf die gleiche Weise backen.
  11. Die Brötchen können noch aufgeschnitten und getoastet oder gegrillt werden. Wir haben sie einfach noch warm und frisch aus dem Ofen verputzt.

*Zimmertemperatur bedeutet bei uns meist nicht unter 23°C. 😉 Heute war es besonders warm und schwül. Wer es zu Hause deutlich kühler hat, kann den Teig bei knapp 50°C im Backofen gehen lassen.

20140705_182851

Amerikanische Burger

Zutaten (für ca. 8 Portionen)

  • 1200 g Hackfleisch (Rinderhack)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Worcestersauce
  • Salz
  • Pfeffer
  • neutrales Öl zum Braten

Zubereitung

  1. Die Zwiebeln schälen und fein hacken.
  2. In einer Schüssel die Zwiebeln mit dem Hackfleisch und der Worcestersauce vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Flache Burger formen und in der Pfanne braten.

20140705_183205

 

Zum Belegen der Burger

Dieser Punkt macht natürlich besonders den Kindern Spaß!

  • verschiedene Saucen je nach Geschmack, z.B. BBQ, Ketchup, Mayonnaise, Senf, rot-weiße Sauce etc.
  • Röstzwiebeln, selbstgemacht oder getrocknet
  • Gewürzgurken
  • Tomatenscheiben
  • Salatblätter
  • Käsescheiben
  • wir hatten dazu noch Chipotle-Chilis…. sehr würzig, sehr lecker, sehr schaaaaaaaaarf….!

Wir hatten dazu noch eine selbstgemachte Hambuger-Sauce mit Schokolade.

Burger

 

Dieser Beitrag wurde unter Backen, Kinder, Kochen, Rezepte abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.