Rübstiel mit Fenchel in Zitronen-Senf-Sauce

Fenchel RübstielNeulich im Supermarkt lachte mich ein Bund frischer, knackiger Rübstiel an. Da ich weder einen Einkaufszettel, noch einen wirklichen Plan hatte, wanderte der ebenso in meinen Einkaufswagen, wie der Fenchel und der frisch aussehende Winterschnittlauch.
Daraus wurde im Handumdrehen ein wunderbar leichtes und würziges Gericht. Wir haben dazu Pasta gekocht.
Es passen aber sicher auch Reis oder Kartoffeln.

Zutaten (für 2 Portionen)

  • 1 Bund Rübstiel
  • 2 kleine Knollen Fenchel
  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 TL Dijon-Senf
  • 1 Bund Winterschnittlauch
  • 1 Zwiebel
  • Olivenöl
  • Beilage nach Wahl – Nudeln, Reis oder Kartoffeln

Stielmus in der Pfanne

Zubereitung

  1. Den Fenchel halbieren und den Strunk herausschneiden, dann in Streifen schneiden und waschen. Anschließend wird er für etwa 20 Minuten gedämpft, so dass er noch bissfest bleibt. Nach der Garzeit das Wasser, mit dem gedämpft wurde, nicht weggießen! (Alternativ kann der Fenchel natürlich auch im Topf gekocht werden, dann verringert sich die Garzeit auf etwa 8-12 Minuten. Nach dem Kochen das Wasser abgießen, aber ebenfalls aufheben.)
  2. In der Zwischenzeit den Rübstiel in feine Stücke schneiden, alle Teile benutzen – die Stengel und auch die Blätter. In einem Sieb gut waschen (kann manchmal noch ziemlich sandig sein).
  3. Die Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden.
  4. Das Winterschnittlauch waschen und in kleine Röllchen schneiden.
  5. In einer Pfanne Öl erhitzen und die Zwiebeln dazugeben, glasig dünsten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und dann den Ziegenfrischkäse darin auflösen. Zitronensaft und Senf unterrühren.
  6. Den inzwischen fertig gedämpften Fenchel und den Rübstiel in die Sauce geben, etwa 100 ml von der Garflüssigkeit des Fenchels angießen, so dass die Sauce eine sämige, nicht zu flüssige Konsistenz hat.
  7. Alles miteinander für etwa 5 Minuten köcheln lassen, ggf. mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzen.
  8. Das Gemüse mit der gewählten Beilage anrichten, das Schittlauch darüber geben und mit Fenchelgrün dekorieren.

Stielmus mit Fenchel

Info

Rübstiel, auch als Stielmus bekannt, war nicht immer so ein einheimischer Exot wie heute. Man kennt es im Rheinland und in Westfalen seit Jahrunderten. Ich erinnere mich daran, dass meine Oma, die aus dem Ruhrgebiet stammte, es einfach nie wieder essen wollte, weil sie nach dem Krieg fast nichts anderes zur Verfügung hatten. Ob das ein Grund dafür ist, dass es ein wenig in Vergessenheit geraden ist?
Das ist auf jeden Fall sehr schade, denn es ist ein wirklich leckeres, besonderes Gemüse. Es schmeckt fein würzig und durch die enthaltenen Senfölglykoside ein bisschen scharf. Diese wirken antibakteriell und verdauungsfördernd. Außerdem enhält es eine beachtliche Menge an Vitamin C und auch die Vitamine A, E, K und Beta-Carotin sind enthalten.

Fenchel enthält ebenfalls viel Vitamin C und reichlich B-Vitamine (deswegen wird auch das Kochwasser mit verwendet) und Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Phospor und Eisen. Seine ätherischen Öle Athenol und Fenchon fördern die Durchblutung der Schleimhäute (des Verdauungstraktes, aber auch z.B. der Atemwege), wirken antibatkeriell und beruhigen einen nervösen Magen.

Fenchel und Stielmus

Dieser Beitrag wurde unter Blog, Kochen, leicht und lecker, Rezepte, schnell und einfach abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.