Nutella, Schneckchen?

20150424_123630Neulich fragte ich auf Facebook nach Ideen, weil mir so gar nichts einfiel, was ich zum Kindergeburtstag meines Sohnes backen könnte. Einige Voraussetzungen musste dieses Gebäck aber erfüllen: Es sollte nicht zu sehr schmieren, handlich sein und wenig krümeln. Kindertauglich sollte es natürlich auch sein, das versteht sich ja von selbst. Wir planten nämlich, den Kindergeburtstag im Wald zu feiern und es war Regenwetter angesagt.

Es kamen viele tolle Vorschläge. Zum Schluss habe ich mich für diese Nutellaschnecken von Back-Gaudi entschieden und sie sind auch sehr gut angekommen. Ich habe von dem Teig direkt die doppelte Menge gemacht und einmal einzelne Schnecken und einmal einen  Schneckenkuchen gebacken. Später mehr dazu.

Dass es nicht schmieren sollte, hat übrigens nicht ganz so gut geklappt. Das war aber auch total egal, denn alle waren perfekt in Regenkleidung verpackt und im weiteren Verlauf hat sich die Haselnuscreme von Händen und Mund gut mit dem Matsch aus dem Erdhügel und dem Wasser aus dem Bach vermischt… 😀

Hier kommt jetzt erstmal das Rezept (die Butter durch Margarine ersetzt und lactosefreie Milch verwendet):

Zutaten

  • 350 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Zucker
  • 50 g weiche Margarine + weitere Margarine zum Bestreichen
  • 160 ml (lactosefreie) Milch
  • 6-8 EL Nutella, eher mehr
  • 100 g gehmahlene Haselnüsse
  • 1 Eigelb, 1 EL Milch
  • nach Belieben: Haselnusskrokant

Zubereitung

  1. In einer großen Schüssel das Salz mit dem Mehl vermischen und in der Mitte eine Mulde bilden. Dort den Zucker und die Trockenhefe hineingeben und vorsichtig die lauwarme Milch hineingießen. Etwa 15 Minuten stehen lassen. Die Hefe fängt schon an zu blubbern.
  2. Die Margarine und das Ei nach und nach unterrühren bzw. mit dem Knethaken in einer Küchenmaschine verkneten lassen. Dann die Schüssel z.B. mit einem Küchentuch abdecken und 45 Minuten gehen lassen.
  3. Den Teig aus der Schüssel auf eine bemehlte Arbeitsfläche fallen lassen und zu einem Rechteck ausrollen.
  4. Mit einem Pinsel oder Teigschaber die weiche Margarine auf dem Teig verstreichen und dann das Nutella darüber verteilen. Großzügig darüber verteilen. Also, ich glaube, es handelte sich bei mir um eine Menge von etwa einem halben großen Glas, in Zahlen, gut 400 g. *g*
  5. Die gemahlenen Haselnüssen gleichmäßig darüber verteilen.
  6. Nun den Teig von der langen Seite her zu einer Rolle aufwickeln und dann in etwa daumendicke Scheiben schneiden. Am Besten eignet sich hier ein geriffeltes Brotmesser, das man zwischendurch immer mal abspült, damit es nicht zu sehr anklebt. P1070590
  7. Die Schnecken auf ein Backblech mit Backpapier legen und nochmal 45 Minuten gehen lassen.
  8. In der Zwischenzeit den Backofen vorheizen auf 160 °C und das Eigelb mit der Milch verquirlen.
  9. Wenn die Schnecken schön aufgegangen sind, mit der Eigelb-Milch-Mischung bestreichen und in den Ofen schieben. 15-20 Minuten backen.

P1070594

P1070596

Ich hatte ja die doppelte Menge gemacht und habe aus der zweiten Rolle ebenfalls Schnecken geschnitten und sie in eine gut gefettete Pie-Form gegeben. Das habe ich schon oft gesehen und es schaut ja auch nett aus. Ich würde diesen Schneckenkuchen das nächste Mal allerdings eher in einer Springform backen, bei der man hinterher den Rand abmachen kann, oder es direkt ohne Rand auf dem Backblech versuchen? Wer hat da Erfahrung?

Diese Pie-Form-Schnecken habe ich dann noch mit Haselnusskrokant bestreut und ebenfalls gebacken. Und auch, wenn wir uns erst nicht ganz einig waren, wie man die Schnecken nun aus der Form bekommt – also in normale Kuchenstücke schneiden oder einzelne Schnecken herauslösen – ist am Ende kein Krümel übrig geblieben!

P1070617

Tipp

Was super klappt: Die Schnecken vorbereiten, bis sie zum zweiten Mal (in Schneckenform) gegangen sind, dann einfrieren und vor dem Verzehr frisch fertigbacken! Klappt super (wenn man noch genug Platz im Gefrierschrank hat *hüstel*)!

Dieser Beitrag wurde unter Backen, Rezepte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.