Produkttest: Pflanzencreme von Deli Reform

P1070606Einen Produkttest, bei dem ich die Dinge, die ich teste, zur Verfügung gestellt bekomme, mache ich zum ersten Mal. Ja, damit ist das hier also ein sogenannter [sponsored post]. Trotzdem oder gerade erst recht schreibe ich hier natürlich meine eigene Meinung zu dem Produkt. Was nützt es auch, wenn ich hier in eine Lobhudelei verfalle, das aber gar nicht so meine, damit ist ja keinem geholfen. Ob es nun wirklich ein Lob oder ein Flop ist, seht ihr, wenn ihr weiterlest…

Vor einiger Zeit erhielt ich per E-Mail die Anfrage, ob ich Lust hätte, die neuen Pflanzencremes von Deli-Reform zu testen. Da wir gerade bei unserem Sohn vermuten, dass er eine Lactoseintoleranz hat (das ist eine längere Geschichte…) und er Kräuterbutter liebt, kam mir das Angebot gerade recht und ich habe mich sehr darüber gefreut, da ich tatsächlich einen sehr freundlichen E-Mail-Kontakt hatte und das Gegenüber tatsächlich auch mein Blog gelesen hat. Da gibt es ja wohl ganz schlimme Anfragen, immer wieder lese ich davon, wie BloggerInnen sich darüber ärgern und das natürlich auch in Blogartikeln kundtun. Wie gesagt, ich fand diese Korrespondenz nett und habe zugesagt.

Wenig später bekam ich ein großes Paket und war schon ganz irritiert, denn erwartet hatte ich drei Tuben Pflanzencreme und ja, eine Gemüsegrillpfanne war mir angekündigt worden. In so einem großen Paket?! Ich habe das Geheimnis schnell gelüftet und zum Vorschein kam eine kleine Styropor-Kühlbox mit zwei Kühlakkus (die das Paket so schwer machten) mit den erwarteten Tuben darin. Wow, vorbildlich verpackt! Dazu dann auch die Gemüsegrillpfanne. Hier handelt sich um eine beschichtete Pfanne, die rundherum und am Boden durchlöchert ist. Leider musste der Test noch ein wenig auf sich warten lassen, denn das Wetter lud gerade so gar nicht zum Grillen ein.

P1070538Die Pflanzencremes kamen aber schon fleißig zum Einsatz und wollten probiert werden. Zuerst habe ich die Creme mit der Geschmacksrichtung „Gartenkräuter“ in diesem Glücks- Rezept verwendet (da, wo bei den Zutaten Kräuterbutter oder -margarine steht). Würzig ist sie wirklich. Und das Anbraten damit hat auch super geklappt. Sie kommt sehr fluffig aus der Tube heraus, man hat das Gefühl, dass viel Luft untergemischt ist, damit sie so schön geschmeidig bleibt.

Deli Reform PaprikaAls nächstes haben wir die beiden anderen Geschmacksrichtungen, Paprika und Knoblauch, als Brotaufstrich getestet und für gut befunden. Sie sind einfach pur auf frischem Brot ein Genuss oder auch als Unterlage köstlich zu Putenbrustaufschnitt oder leichtem Käse, gerne noch garniert mit Radieschen, Karottenscheiben und frischen Kräutern.

Die Paprikacreme schmeckt würzig und angenehm pikant, aber so, dass auch Kinder sie noch gut essen können, ohne „chaaaaaaaarf“ zu schimpfen.

P1070604Die Knoblauchcreme schmeckt salzig und würzig. Sie duftet und schmeckt deutlich nach Knoblauch. Nun ja, die Aufschrift sagt: „Knoblauchnote“, was ich bisher immer mit einem leichten, milden Aroma in Verbindung gebracht habe. Ich finde sie schmackhaft, aber bin der Meinung, dass man aufpassen muss, hier nicht einen anderen feinen Geschmack zu überdecken. Als einfachen Brotaufstrich fand ich sie etwas zu kräftig; als Beilage zum Grill auf geröstetem Baguette kann ich sie mir schon wieder gut vorstellen. Aber passt auf, wen ihr danach noch küssen wollt! <3

Und dann kam endlich die Sonne raus. Wir haben einen neuen Pavillon auf der Terrasse und scheuten uns auch nicht davor, einen kleinen Schauer abzuwettern, was aber gar nicht nötig war. Nach der Reitstunde der Kinder mit Ausflug in den Wald kam die hungrige Meute nach Hause. Zum Glück haben wir einen Lavastein-Gasgrill und müssen nicht erst lange darauf warten, bis die Grillkohle heiß ist!

Ich habe Gemüse vorbereitet, wir hatten Hähnchenbrustfilet, Würstchen und Veggie-Frikadellen. Weil ich mit der Kamera gar nicht so schnell hinterher kam, habe ich schnell immer zwischendurch ein Foto mit dem Handy geschossen, damit ich selbst auch noch essen konnte, bevor alles wieder kalt wird!

Dazu gibt es gar kein richtiges Rezept, daher lasse ich einfach mal die Bilder für sich sprechen:

Grillgemüse mit Zucchini, frischen Champignons und roter Spitzpaprika, leicht mit Olivenöl besprüht und gesalzen. Die Pflanzencreme unterstreicht später den Geschmack.

Grillgemüse mit Zucchini, frischen Champignons und roter Spitzpaprika, leicht mit Olivenöl besprüht und gesalzen. Die Pflanzencreme unterstreicht später den Geschmack.

Grüner Spargel, in der Aluschale gegrillt mit der Kräuter-Pflanzencreme. Musste hinterher noch etwas nachgesalzen werden.

Grüner Spargel, in der Aluschale gegrillt mit der Kräuter-Pflanzencreme. Musste hinterher noch etwas nachgesalzen werden.

Was geht es einem gut, wenn man im Handumdrehen so ein großartiges Mittagessen zaubern kann!

Was geht es einem gut, wenn man im Handumdrehen so ein großartiges Mittagessen zaubern kann!

Fazit:

Die Pflanzencremes von Deli-Reform sind lecker und geschmacklich zu empfehlen. Sie sind vor allem für Vegetarier, Veganer oder auch Allergiker (lactose-und glutenfrei) eine gute Alternative zu Kräuterbutter & Co. Leider kommen sie, wie bei Margarine halt üblich, auch nicht ohne Zusatzstoffe und Emulgatoren aus und, für mich ein großes Manko:

Sie enthalten Palmfett. Palmfett ist billig. Palmfett steht aber weltweit in der Kritik, weil der Errichtung von neuen Ölpalmenplantagen u.a. immer mehr Regenwald zum Opfer fällt. Auch hier und hier und hier nachzulesen. Das ist nur eine kleine Auswahl. Googelt das gerne mal. Und dann versucht, es zu vermeiden. Das ist jedenfalls das, was ich möchte. Daher kaufe ich mittlerweile auch bewusst Margarine, die keines enthält (warum ich Margarine statt Butter verwende, steht auf einem anderen Blatt und möchte ich hier gar nicht ausdiskutieren 😉 ). Da gibt es bisher nur wenige Hersteller, aber man findet sie! Auch im ganz normalen Supermarkt. Ich weiß, dass es in furchtbar vielen Produkten enthalten ist. Sicher werde ich nicht von heute auf morgen alles entdecken und vermeiden können, aber ich bin froh, dass es mittlerweile ausgezeichnet werden muss und ich besser darauf achten kann.

Zurück zur Pflanzencreme: Über die Verpackung in Plastiktuben kann man jetzt auch noch streiten. Es ist sicher nicht die umweltfreundlichste Variante. Vielleicht kann man da noch nachbessern.

Also liebe Enwickler von Deli-Reform: Wenn ihr die Pflanzencremes OHNE Palmfett mit umweltfreundlicherer Verpackung herstellt, werden wir Freunde!

Aber auch nur dann.

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.