Was Mandel-Birnen-Tarte und Aachen miteinander zu tun haben

20141122_202140Ich folge ja auf Twitter dem Rotation-Curarion-Account @wirlebenAC, bei dem ich als zugezogene und dann wieder Ex-Aachenerin (oder so) auch schon teilgenommen habe.

Heute hat Flori, die aktuelle Curatorin des Accounts, schmerzlich französischen Dreikönigskuchen vermisst. Leider schrieb sie das erst heute mittag, sonst hätte ich mich ja glatt dazu hinreißen lassen und noch einen gebacken und wenigstens verbloggt (schätze, sie wäre nicht von Aachen nach Solingen gekommen, um sich ein Stück abzuholen – oder?) Naja, ich habe aber immerhin noch ein Rezept für ein anderes französisches Gebäck im Ärmel, nämlich Amandine Poire, eine wunderbare Mandel-Birnen-Tarte. Zählt das als Ersatz?

Übrigens: Solltet ihr einen Twitter-Account haben und in irgendeiner Art und Weise etwas mit Aachen zu tun haben, dann macht doch einfach mal mit! Eine tolle Woche erwartet euch. Ihr habt noch keinen Twitter-Accont? Kein Problem, dann fangt doch einfach jetzt damit an! 🙂

header_ggf_final2

Und hier kommt jetzt das Rezept:

Amandine Poire – Mandel-Birnen-Tarte

Zutaten für den Boden

  • 250 g Mehl
  •  125 g zimmerwarme Butter
  •  60 g Zucker
  •  1 Ei
  •  1/2 TL Vanilleessenz oder Vanillemark
  •  evtl. Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zutaten für die Birnen

  • 1 Vanilleschote
  •  3 große, feste Birnen
  •  etwa 500 ml Wasser
  •  150 g Zucker

Zutaten für die Mandelcreme

  • 90 g weiche Butter
  •  60 g Zucker
  •  100 g gemahlene Mandeln
  •  1 Ei
  • 1/2 EL Mehl

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  2. Die Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und alles miteinander zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Eine Tarteform oder mehrere kleine Tartelette-Förmchen mit Butter auspinseln.
  4. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte rund ausrollen und dann in die Tarteform einpassen, so dass vom Rand noch etwas übersteht. Diesen schön an die Ränder drücken. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  5. Hülsenfrüchte einfüllen und 20 Minuten blind backen. Sollte der Rand zu braun werden, mit Backpapier abdecken.
  6. Hülsenfrüchte herausschütten und den gebackenen Mürbeteig abkühlen lassen. (der Backofen kann eingeschaltet bleiben)
  7. Die Vanilleschote aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Beides zusammen in das Wasser geben und dann den Zucker darin auflösen.
  8. Die Birnen schälen, entkernen und in Spalten schneiden. In dem Zuckerwasser etwa 10 Minuten köcheln lassen, dann abgießen.
  9. Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Ei schaumig schlagen.
  10. Die gemahlenen Mandeln und den halben EL Mehl unterrühren. Evtl. wenige Tropfen Bittermandelöl zufügen.
  11. Die Tarte oder Tartelettes mit der Mandelcreme bestreichen.
  12. Die Birnenspalten gefächert auf die Tarte legen und leicht andrücken.
  13. Im Backofen bei 180°C etwa 23-45 Minuten fertig backen.

Wie ihr seht, sind es bei mir im Kurs Tartelettes geworden. Leider aufgrund des Backofens ein bisschen zu dunkel, aber dafür schön knusprig. Ah, jetzt krieg ich Appetit…

 

20141122_202133

Dieser Beitrag wurde unter Backen, Blog, Kochen, Rezepte abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Was Mandel-Birnen-Tarte und Aachen miteinander zu tun haben

  1. Evy sagt:

    Mandelcreme – yummy!

  2. Martin sagt:

    Hmpf, dass die Leckereien alle schon aufgegessen sind, wenn ich nach Hause komme, wäre nur halb so schlimm, wenn ich bei der Arbeit nicht die leckeren Fotos sehen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.