Petits Fours

petitsfours Diese Petits Fours sind ja irgendwie so ein bisschen wie Dominosteine Deluxe. (Hoffentlich fühlt sich davon jetzt kein Franzose beleidigt…) Auf jeden Fall sind sie super lecker und man kann sie toll dekorieren. Die Fotos in diesem Beitrag sind ausschließlich Handyfotos aus dem Kurs, in dem wir sie gemacht haben, da ist die Beleuchtung leider immer ziemlich schlecht. Aber ihr bekommt eine Vorstellung davon und hoffentlich Lust darauf, es selbst einmal auszuprobieren! 

 

Zutaten (für etwa 50 Stück)

  • 4 Eier (Gr. M)
  • 1 Prise Salz
  • 150 g + etwas Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 2 EL Instant-Espressopulver
  • 75 g Mehl
  • 75 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g + etwas Puderzucker
  • 250 g Marzipan-Rohmasse
  • 2-3 EL Amaretto-Likör (italienischer Mandellikör)
  • 225 g Aprikosen-Konfitüre
  • 300 g Halbbitter-Kuvertüre
  • 300 g Vollmilch-Kuvertüre
  • ca. 30 g weiße Kuvertüre
  • zum Verzieren z. B. Schoko-Mocca-Bohnen,Schoko-Dekor-Herzen, gemahlene und halbierte Pistazien
  • Backpapier
  • 1 kl. Gefrierbeutel oder Spritzbeutel mit dünner Tülle

Zubereitung

  1. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Backofen vorheizen auf 180°C (Umluft)
  2. Die Eier trennen.
  3. Das Eiweiß mit 4 EL kaltem Wasser und Salz steif schlagen. Unter weiterem Schlagen (Handrührgerät höchste Stufe) langsam 150 g Zucker, Vanillezucker und Espressopulver zugeben und mit dem Rühren nicht aufhören, bis sich alles komplett gelöst hat.
  4. Mehl, Speisestärke und Backpulver zusammen sieben und unter die Eimasse heben.
  5. Die Masse glatt auf das Backblech streichen und 10-12 Minuten backen.
  6. Gebackenen Biskuitboden auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen und dann das Backpapier vorsichtig abziehen. Auskühlen lassen.
  7. Marzipan mit 30 g Puderzucker verkneten. Auf einer mit Puderzucker bestäubten Fläche ausrollen (etwa halbe Größe des Backblechs).
  8. Den Biskuitboden in zwei Hälften teilen, mit dem Amaretto beträufeln.
  9. Eine Platte mit Konfitüre bestreichen und mit Marzipan belegen. Die restliche Konfitüre darauf streichen und die zweite Platte darauf legen.
  10. Mit einem Tablett oder Backblech beschweren und etwa 1-2 Stunden ruhen lassen.
  11. Nun die Ränder gerade abschneiden und die Platte in Würfel von ca. 3×3 cm schneiden.
  12. Dunkle Kuvertüre grob hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Die Kuchenwürfel damit überziehen.
  13. Die weiße Kuvertüre ebenfalls grob hacken und über dem Wasserbad schmelzen. In einen Gefrier-oder Spritzbeutel geben, nur eine kleine Ecke abschneiden und die Petits Fours mit dünnen Streifen verzieren. Je nach Wunsch mit Schokobohnen, Dekoherzen oder Pistazien dekorieren.
Sieht auf dem Backblech erstmal ziemlich wüst aus. Wird aber noch besser!

Sieht auf dem Backblech erstmal ziemlich wüst aus. Wird aber noch besser!

Tipps

Der Teig sollte am Besten noch etwas dünner ausgestrichen oder ausgerollt werden, als wir es gemacht haben. Auch hatten wir im Kurs natürlich nicht die Zeit, ihn wirklich 2 Stunden ruhen und plattdrücken zu lassen. Daher sind sie nicht alle ganz akkurat gerade und quadratisch geworden. Das hat dem Geschmack aber absolut nicht geschadet!

Wem das Ausrollen der Marzipanmasse zu klebrig ist, der kann auch direkt fertige Marzipandecke kaufen, die muss dann nur noch zurechtgeschnitten werden.

petitsfours

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Backen, Blog, Kochen, Rezepte abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.