Cannelés Bordelais

cannelesOoooohhhh…. wie mich das fuchst, wenn in einem meiner Kurse etwas nicht gelingt! Letzten Samstag hatten wir das Thema französisches Gebäck und diese Cannelés hat meine französische Schwägerin als die neue Modeerscheinung nach Macarons angepriesen. Sie seien in Frankreich sehr beliebt. Also kamen sie natürlich direkt mit auf meine Rezeptliste und ich habe sogar noch eine neue Backform dafür angeschafft. 

Was aber leider passiert ist: Offensichtlich hatte der Backofen trotz der eingestellten 180°C eine zu hohe Temperatur (in der VHS-Küche gibt es sage und schreibe 6 Backöfen, die aber alle unterschiedliche Größen und Funktionsweisen haben), denn das Backpapier ist direkt mal angekokelt. Trotz Rettungsversuch in einem anderen Backofen sind die Cannelés jedenfalls leider zäh wie Kaugummi geworden. Schade!

Sowas kann ich aber natürlich nicht auf mir sitzen lassen und habe es direkt am nächsten Tag nochmal probiert. Erstmal nach weiteren Rezepten gegoogelt und die Backzeit nochmal angepasst. Für alle Teilnehmer aus meinem Kurs: Probiert es aus! Sie sind wirklich lecker, wenn sie gelungen sind! Worauf unbedingt noch zu achten ist: Sie sollten auf dem Backrost stehen, nicht auf einem Backblech. Dann kann die Temperatur in der Form sich gleichmäßiger verteilen. Und Achtung: ich habe die Temperatur und Backzeit unten im Rezept nochmal angepasst.

Zutaten

  • 250 ml Milch
  • 75 g Mehl
  • 15 g Butter
  • 125 g Puderzucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Fleur de Sel
  • 2 Eigelbe
  • 2 EL Rum (optional Orangensaft)
  • Butter und Zucker für die Form

Zubereitung

  1. Die Vanilleschote aufritzen und das Mark auskratzen. Mit der Milch, der Butter und der ausgekratzten Schote zusammen in einen Topf geben, kurz aufkochen. Dann von der Herdplatte nehmen und 5 Minuten ziehen lassen. Die Vanilleschote herausnehmen und zur Seite stellen.
  2. Das Mehl mit dem Puderzucker und dem Salz in eine große Schüssel sieben.
  3. In einer weiteren Schüssel die Eigelbe und den Rum miteinander verquirlen. Dann mit einem Löffel unter die Mehlmischung heben.
  4. Vorsichtig mit einem Schneebesen die heiße Milch unterrühren, bis ein glatter flüssiger Teig entsteht. Die Vanilleschote zugeben, abdecken und am Besten über Nacht (oder für einige Stunden) im Kühlschrank ruhen lassen.
  5. Am nächsten Tag zunächst den Backofen vorheizen auf 240 °C (Ober-und Unterhitze).
  6. Eine Cannelé-Backform (8 oder 12 Stück, je nachdem werden die Cannelés etwas größer oder kleiner) gut mit weicher Butter einstreichen und mit Zucker ausstreuen.
  7. Die Vanilleschote aus dem Teig herausnehmen. Den Teig nochmals umrühren und dann gleichmäßig auf die Backförmchen verteilen.
  8. Auf den Backrost stellen und auf der unteren Schiene in den Ofen schieben. Für 10 Minuten bei der hohen Temperatur backen, dann reduzieren auf 180°C und noch eine Stunde weiterbacken. Sollten die Cannelés oben sehr dunkel werden, mit Backpapier abdecken.
  9. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter erst etwas abkühlen lassen. Dann vorsichtig aus den Förmchen lösen und vollständig abkühlen lassen.
So sehen sie aus, wenn sie aus dem Ofen kommen. Dass sie beim Abkühlen etwas einfallen, ist normal.

So sehen sie aus, wenn sie aus dem Ofen kommen. Dass sie beim Abkühlen etwas einfallen, ist normal.

Tipp

Das Besondere an den Cannelés ist die karamellisierte Kruste, die durch den eingestreuten Zucker entsteht. Diese gelingt am Besten, wenn die ersten 10 Minuten bei der hohen Temperatur gebacken wird. Sie sollten frisch serviert werden. Das ist aber kein Problem, man kann ihnen sowieso nicht widerstehen!

Ende November und ich konnte tatsächlich noch draußen fotografieren. Ich musste mich alledings nicht nur wegen des fehlenden Tageslichtes beeilen....

Ende November und ich konnte tatsächlich noch draußen fotografieren. Ich musste mich alledings nicht nur wegen des schwindenden Tageslichtes beeilen….

Et voilá: Außen eine knusprige Karamellkruste, innen weich. So sollen sie sein!

Et voilá: Außen eine knusprige Karamellkruste, innen weich. So sollen sie sein!

Dieser Beitrag wurde unter Backen, Blog, Kochen, Rezepte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Cannelés Bordelais

  1. Sandra sagt:

    Hi Cornelia,
    von Cannelés Bordelais habe ich noch nie was gehört, aber ich finde, dass sich das Rezept super toll anhört – ist schon abgespeichert 🙂 . Woher hast du denn diese Form? Ich wollte mir eh mal so eine für Brioches zulegen.
    Liebe Grüße aus München,
    Sandra

    • Cornelia sagt:

      Ich habe die Form im Internet bestellt, glaube Amazon. Es gibt auch ganz tolle aus Zinn, aber die sind arg teuer. Mit dieser hat es gut geklappt, also bei zweiten Versuch mit meinem eigenen Backofen dann. 😉 Man soll wohl eher Silikonformen nehmen, weil die heißer werden dürfen, als die normalen aus Blech.

  2. Claudia sagt:

    Ich benutze kleine Muffin-Silikon Förmchen vom Ikea, das funktioniert super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.