Rezept: Castagnaccio

Castagnaccio ist ein toskanischer Kastanienmehlkuchen. Er enthält keinen Zucker, wird aber etwas süß durch die darin enthaltenen Rosinen. Man kann ihn hervorragend zu einem leckeren Brunchbuffet essen, aber auch als Dessert oder zur Kaffeetafel reichen. Auch am Abend zu einem leckeren Glas Wein oder Vin Santo passt er gut!

Ich hatte diesen Kuchen zur Einschulung gebacken, es gab ihn zum Buffet mit Antipasti und Käse und einer leckeren Tomatensuppe.

Castagnaccio und Anti Pasti

Dieses Rezept ist vegetarisch. Wenn man den Honig durch Agavendicksaft ersetzt, sogar vegan! Weil ich im allgemeinen Chaos den Einkaufszettel nicht sorgfältig geschrieben hatte, musste ich ein wenig improvisieren. Für Castagnaccio gibt es aber viele verschiedene, mehr oder weniger ähnliche Rezepte, so dass das hier nun meine Variation ist, getestet und für gut befunden 🙂

Zutaten

  • 50 g Rosinen
  • 1 EL Portwein oder Vin Santo (oder durch Apfelsaft ersetzen)
  • 300 g Kastanienmehl
  • 1/4 TL Salz
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Bio-Orange
  • 50 g Olivenöl
  • ca. 450 ml Reismilch
  • 60 g Pinienkerne
  • 100 g Cashewnüsse
  • 1 großer Rosmarinzweig
  • einige TL Honig (oder Agavendicksaft)

Zubereitung

  1. Den Backofen vorheizen auf 200°C. Eine Springform mit Backpapier auslegen, die Ränder fetten.
  2. Die Rosinen in Portwein und 2 EL heißem Wasser einweichen.
  3. Mehl mit Salz in eine Schüssel sieben.
  4. Die Vanilleschote auskratzen.
  5. Die Orange mit warmem Wasser waschen und dann die Schale abreiben.
  6. Das Vanillemark und die Orangenschale mit dem gesiebten Mehl vermengen, die Hälfte des Öls untermischen.
  7. Langsam die Reismilch unterschlagen, bis ein glatter Teig entsteht, der nicht zu flüssig ist.
  8. Die eingeweichten Rosinen abtropfen lassen und unterheben.
  9. Cashewnüssen grob hacken.
  10. Den Teig in die Springform füllen. Mit Pinienkernen, gehackten Cashewkernen und Rosmarinnadeln bestreuen, leicht andrücken.
  11. Das restliche Öl mit einigen TL Honig aufschlagen und über dem Kuchen verteilen. Er wird dann schön glänzend.
  12.  Den Kuchen 30-40 Minuten backen.

Castagnaccio vegan

Der Rest des Kuchens schmeckte übrigens auch am nächsten Tag noch richtig lecker!

Info

Kastanienmehl gibt es im gut sortierten Bio-Laden.

Ich weiß nicht, ob eine toskanische Oma darüber den Kopf schütteln würde, aber mir hat der Kuchen auch sehr gut mit einem leckeren Chutney geschmeckt!

Dieser Beitrag wurde unter Backen, Kochen, Rezepte, schnell und einfach abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.