Zucchini-Lauch-Salat für das #BTK14

Gleich fahre ich zum ersten Mal zum Bloggertreffen in Köln. Ich bin schon sehr gespannt, auch wenn es leider regnet. Davon lasse ich mir doch die Laune nicht verderben!

Gerade habe ich noch einen Salat für euch zubereitet… Oh Mann, zu solch einer Gelegenheit nehme ich nächstes Mal wieder ein altbewährtes Rezept! Dieses hier habe ich von meinen Eltern bekommen, die mir von diesem Salat vorgeschwärmt hatten! Ich habe ihn genau nach Rezept zubereitet und – ähm. Enttäuschung. Schmeckte ziemlich laff. Da ich aber so schnell nicht aufgebe, habe ich das Dressing aufgepimpt und hier ist nun meine Version. Da ich das nach und nach gemacht habe, kann es sein, dass die Mengenangaben nicht ganz exakt sind. Beim Nachmachen also bitte nach eigenem Gusto abschmecken! (Aber das macht ihr ja sowieso, stimmt’s?)

Zucchini-Lauch-Salat für das #BTK14

Zutaten (für 4 Personen)

  • 3 Stangen Lauch
  • 2 Äpfel
  • 500 g Zucchini
  • 200 g Schnittkäse (Edamer)
  • ca. 4 EL Apfelsaft
  • 4 EL Walnussöl
  • 4 EL Joghurt
  • 1-2 EL Dijonnaise
  • 1-2 EL Honig
  • 2 EL weißer Balsamicoessig
  • Paprikapulver, edelsüß und scharf
  • Salz, Pfeffer
  • Kräuter, frisch oder getrocknet
  • 1 Gläschen Kapern (50 g)

Zubereitung

  1. Kapern abtropfen lassen und fein hacken.
  2. Joghurt, Öl und Apfelsaft miteinander verquirlen, Kapern unterrühren und mit Kräutern, Balsamico, Honig, Dijonnaise, Paprika, Salz und Pfeffer abschmecken. Zur Seite stellen.
  3. Den Lauch in feine Ringe schneiden. Gründlich waschen und gut abtropfen lassen.
  4. Die Zucchini und den Käse in feine Stifte schneiden oder raspeln. Wenn eine Küchenmaschine verwendet wird, nicht zu fein einstellen, sonst wird es matschig.
  5. Gemüse und Käse vermengen und so viel Dressing unterheben, bis alles benetzt ist.
  6. Jetzt den Apfel ebenfalls fein stifteln und sofort unterheben, damit er nicht braun wird. Evtl. Dressing nachgießen.
  7. Den Salat etwa eine Stunde durchziehen lassen und dann erneut abschmecken und nachwürzen.

Info

Der Lauch kann entweder roh verwendet oder kurz blanchiert werden. Ich habe die Ringe mit kochendem Wasser übergossen, kurz aufkochen lassen und dann sofort abgeschreckt. Dann noch gut abspülen, denn in Lauch versteckt sich häufig noch Sand oder Erde und es ist ja nicht schön, wenn es beim Kauen knirscht.

Die einzige Leckerei, die beim Kauen knirschen darf, sind für mich übrigens Aachener Printen. Da liebe besonders die mit dem Kandiszucker, den man beim Kauen spürt! (Bald ist Weihnachtszeit…! 😉 )

Dieser Beitrag wurde unter Kochen, Rezepte, schnell und einfach abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.