Per Backofen durch die Galaxis: Der Babelfisch

Der Babelfisch ist ein kleiner Symbiont, der sich ins Ohr einführen lässt und seinem Träger das Verständnis aller Sprachen ermöglicht. Er ernährt sich von Gehirnwellen… eine seltsame Kreatur also, jedenfalls so, wie Douglas Adams ihn sich in seinem Roman „Per Anhalter durch die Galaxis“ vorgestellt hat.

Die Backschwestern riefen dazu auf, in einem Blogevent „Per Backofen durch die Galaxis“ alle möglichen Ideen zu diesem Thema umzusetzen und bei der Bildersuche fiel mir gleich der nicht besonders hübsche, gelbe Babelfisch mit den dicken roten Lippen auf.

Blogevent

Eine Weile trug ich den Gedanken also mit mir herum, denn ich hatte eigentlich gar keine Zeit. Die Kinder haben Ferien und ich komme zu gar nix. Nun fragte mich aber meine Schwägerin, ob ich ihrem Besuch aus Polen denn mal zeigen könne, wie man Cake Pops macht. Und da habe ich natürlich direkt zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen! Ich hatte also tatkräftige Unterstützung und wir haben heute Babelfisch-Cake-Pops gemacht. Was neben einer Menge Spaß dabei herausgekommen ist, seht ihr hier.

Zuerst habe ich die Augen hergestellt. Wie schon damals bei den Fröschen habe ich sie aus Haribo Pico-Balla mit aufgetupfter Gelfarbe gemacht.

Augen für den Babelfisch

Augen für den Babelfisch

Als nächstes wurden die Fisch-Mäuler vorbereitet. Dicke rote Lippen sollten es sein. Dafür habe ich Fruit Loops mit roter Glasur aus Cake Melts überzogen.

Rote Lippen muss man küssen ;-)

Rote Lippen muss man küssen 😉

Danach kam natürlich das Wichtigste: Die Cake Pops. Ich habe erneut mein bewährtes Rezept für Lemon Curd Cake Pops verwendet. Dieses Mal wurden sie jedoch nicht rund gekugelt, sondern so geformt, dass sie leicht oval mit einer verkümmerten Schwanzflosse aussehen. Wie so ein Babelfisch eben. Mit gelber Glasur überzogen und ein paar blauen Streusel darauf, dann erstmal trocknen lassen. Zum Schluss wurden dann noch die Augen und die Lippen aufgeklebt. Und so sehen sie aus:

Babelfisch

Babelfisch Cake Pop

 

P1060034

P1060037

Hier ist nochmal das Rezept

Lemon Curd Cake Pops

Zutaten für etwa 30 Stück:

  • 1  Zitronenkuchen (hier verwendet: eine Backmischung; dann noch die laut Packungsanweisung erforderlichen Zutaten zufügen)
  • 1 Packung Frischkäse 200g
  • 1 Packung Mascarpone 250g
  • 3 EL Lemon Curd
  • Cake Melts oder Cake Pop Glasur in gelb und rot
  • Streusel
  • 1 Tüte Haribo Pico-Balla
  • Lebensmittelfabe / Gelfarbe für die Augen
  • 1 Packung Kellog’s Fruit Loob
  • Lolli-Stiele

Zubereitung:

  1. Die Augen und die Münder vorbereiten wie oben beschrieben.
  2. Den Kuchen nach Packungsanweisung backen und auskühlen lassen.
  3. Den Kuchen fein zerbröseln und mit dem Frischkäse, dem Mascarpone und dem Lemon Curd verrühren, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist.
  4. Für ca. eine halbe Stunde in den Kühlschank stellen.
  5. Aus dem Teig Kugeln rollen, dann eierförmig formen mit einer Spitze als Schwanz. Auf Back- oder Kochpapier legen und abgedeckt wieder in den Kühlschrank stellen. Man kann die Cake Pop-Kugeln gut am Vortag vorbereiten.
  6. Gelbe Cake Melts im Wasserbad schmelzen.
  7. Jeweils einen Stiel kurz in die Glasur tauchen, eine Kugel darauf spießen und diese dann glasieren und auf die noch feuchte Glasur die Streusel geben. Dann zuerst die Glasur aushärten lassen (evtl. im Kühlschrank) und dann erst die Augen und die Münder aufkleben.
  8. Anschließend wieder in den Kühlschrank stellen bis zum Verzehr.

Tipp:

Wenn man so viele Cake Pops macht, lieber zum Glasieren erst nur die Hälfte der Kugeln aus dem Kühlschrank nehmen. Wenn man noch etwas ungeübt ist, braucht man zum Dekorieren so lange, dass sonst die letzten schon zimmerwarm sind und dann halten sie nicht mehr so gut auf den Stielen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Backen, Bücher, Kinder, Rezepte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Per Backofen durch die Galaxis: Der Babelfisch

  1. Andrea sagt:

    Boah. Ich bin total begeistert. Die Babelfische sind ja total gelungen und am besten gefallen mir die dicken roten Lippen. Da hast du dir ja echt viel Arbeit gemacht. Und schmecken tun sie bestimmt köstlich.

    Vielen Dank für deinen Beitrag zu unserem Event.

  2. Kasia sagt:

    Wow, ich find die Babelfische richtig toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.