Fingerfood Rezepte

Gestern fragte eine Teilnehmerin nach Rezepten, die man gut vorbereiten kann. Da waren im letzten Kurs einige dabei, die ich hier gerne einmal aufschreibe:

Paprika-Prosciutto-Rollen

 

Zutaten für ca. 40 Stück

  • jeweils eine rote, eine gelbe und eine grüne Paprika

  • 125 Frischkäse, Doppelrahm

  • 25 g geriebener Parmesankäse

  • 2 Frühlingszwiebeln

  • 7 g frischer Oregano (wenn nicht vorhanden, gerebelt, aber etwas weniger)

  • 1 EL eingelegte Kapern

  • 1 EL Pinienkerne

  • 12 dünne scheiben Prosciutto (italienischer, luftgetrockneter Schinken)

Zubereitung

  1. Die Paprikaschoten vierteln, Samen und Rippen entfernen. Mit der Außenseite nach oben im Backofen grillen, bis die Haut scharz wird und Blasen wirft. In einem Gefrierbeutel abkühlen lassen und dann die Haut abziehen.

  2. Die Frühlingszwiebeln fein hacken, Oreganoblättchen hacken und die Kapern abtropfen lassen und hacken. Pinienkerne ebenfalls hacken.

  3. Die gehackten Zutaten mit dem Frischkäse und dem Parmesan vermischen.

  4. Jeweils ein Stück Paprika auf eine Scheibe Schinken legen und diese auf die Größe der Paprika zurechtschneiden. Paprika wieder herunternehmen.

  5. Etwas Käsemischung auf den Schinken streichen, Paprika darauflegen, diese auch mit Käsemischung bestreichen. Von der kurzen Seite beginnend aufrollen. Eine Stunde kalt stellen.

  6. Vor dem Servieren in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Spießchen gesteckt servieren.

Die Röllchen lassen sich gut einen Tag vorher vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren.

Paprika-Prosciutto-Röllchen

Paprika-Prosciutto-Röllchen

Frittierte, in Balsamico eingelegte Zwiebeln

 

Zutaten (für 4 Personen)

  • 500 g Perlzwiebeln (oder andere möglichst kleine Zwiebeln)

  • ½ l Olivenöl

  • ¼ l Balsamico-Essig

  • 1 ½ EL Zucker

  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Zwiebel schälen

  2. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die ganzen Zwiebeln darin portionsweise bei mittlerer Hitze etwa 4 Minuten lang goldgelb frittieren.

  3. Mit dem Schaumlöffeln herausheben und auf einer Lage Küchenpapier abtropfen lassen.

  4. Den Essig mit dem Zucker in einem Topf erhitzen und etwa 5 Minuten bei starker Hitze einkochen lassen, bis er leicht dickflüssig wird. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. Die Zwiebeln untermischen und 1-2 Minuten erhitzen.

Tipp:

Als Fingerfood in jede Zwiebel ein Holzstäbchen geben und anrichten, oder über einen Salat geben bzw. als Antipasto reichen.

Die Zwiebeln lassen sich gut vorbereiten und halten sich einige Tage im Kühlschrank.

Frittierte Perlzwiebeln in Balsamicomarinade

Frittierte Perlzwiebeln in Balsamicomarinade

 

 

Mini-Quiche-Lorraines

 

Zutaten für 24 Stück

  • 3 Fertig-Mürbeteige (aus dem Kühlregal)

  • 60 g Gruyere

  • 30 g Butter

  • 75 g Frühstücksspeck, fein gewürfelt

  • 1 Zwiebel

  • 2 Eier

  • 185 ml Sahne

  • ½ Muskatnuss

  • frischer Schnittlauch

Zubereitung

  1. Zwei Muffinbleche mit je 12 Vertiefungen einfetten. Den Backofen auf 190°C vorheizen.

  2. Aus dem Teig Kreise von etwa 8 cm Durchmesser ausstechen und in die Vertiefungen legen.

  3. Den Käse reiben und gleichmäßig auf die Teigschalen verteilen.

  4. Zugedeckt in den Kühlschrank stellen, während die Füllung zubereitet wird.

  5. Zwiebel fein würfeln

  6. Butter in einem kleinen Topf zerlassen und Speck und Zwiebel darin ca. 2-3 Minuten weich dünsten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

  7. Die abgekühlte Mischung ebenfalls auf die Teigschalen verteilen.

  8. Eier, Sahne, geriebene Muskatnuss und frisch gemahlenen, schwarzen Pfeffer verquirlen. Die Mischung vorsichtig über den Speck gießen oder mit einem Esslöffel darüber verteilen.

  9. Schnittlauch in etwa 3 cm lange Stücke schneiden und ca. 2-3 Halme zur Dekoration über jede Quiche legen.

  10. Etwa 20 Minuten goldbraun backen.

Tipp:

Die Quiches können eingefroren und dann bei Bedarf im Backofen erwärmt werden (etwa 180°C).

Mini-Quiche-Lorraines

Mini-Quiche-Lorraines

 

Kartoffel-Empanadas

 

Zutaten für 32 Stück

  • 3 EL Olivenöl

  • 1 kleine Zwiebel

  • 2 Frühlingszwiebeln

  • 1 Knoblauchzehe

  • 100 g Rinderhackfleisch

  • 1 Tl Kreuzkümmel

  • 1 TL getrockneter Oregano

  • 125 Kartoffeln

  • 4 Blätterteige

  • 1 Eigelb, 1 Eiweiß

  • 1 Prise Paprikapulver

  • 1 Prise Zucker

Zubereitung

  1. Zwiebel fein würfeln, Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden, Knoblauch zerdrücken.

  2. Alles zusammen in einer großen gusseisernen Pfanne mit 1 EL Öl erhitzen und 5 Minuten unter Rühren dünsten. Aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

  3. Wieder 1 EL Öl in der Pfanne erhitzen (mittlere Stufe). Das Fleisch krümelig anbraten, dann die Zwiebelmischung unterrühren.

  4. Kreuzkümmel, Oregano und je ½ TL Salzu und Pfeffer zugeben und nochmals 2 Minuten garen. In einer Schüssel abkühlen lassen.

  5. Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Kartoffeln bei starker Hitze unter Rühren 1 Minute braten, dann Hitze redzieren und weiter 5 Minuten weich dünsten. Kurz abkühlen lassen, dann vorsichtig unter die Fleischmischung heben.

  6. Den Backofen auf 200 °C vorheizen, Backbleche mit Backpapier auslegen.

  7. Den Blätterteig ausrollen und daraus Kreise von etwa 8 cm Durchmesser ausstechen.

  8. Je auf eine Hälfe jedes Kreises etwa 1 gehäuften TL der Füllung geben, dabei Rand zum Falten des Teiges einrechnen.

  9. Den Rand des Teiges mit Eiweiß einstreichen, dann vorsichtig zu einem Halbkreis umschlagen und die Ränder fest zusammendrücken. Zum Verzieren den Rand mit einer bemehlten Gabel eindrücken.

  10. Die Teigtaschen vorsichtig auf die Backbleche setzen.

  11. Eigelb, Paprika und Zucker verrühren und die Emanadas damit bestreichen.

  12. Etwa 15 Minuten backen, bis sie gut aufgegangen und goldbraun geworden sind.

Tipp:

Die Empanadas kann man gut einfrieren und dann kurz vor dem Servieren tiefgefroren in den Ofen geben und etwa 15 Minuten aufbacken.

Kartoffel-Empanadas

Kartoffel-Empanadas

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Blog, Kochen, Rezepte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Fingerfood Rezepte

  1. […] Fingerfood Rezepte […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.