Rezept: Rote-Linsen Salat mit Pak Choi

…heute mal vegetarisch und leicht! Nach all der Schlemmerei an Ostern genau das Richtige. Und ein wirklich schnelles und leckeres Mittagessen. Die Zutaten gelten für 1 Portion, wenn der Salat als Hauptmahlzeit, für 2 Portionen, wenn er als Beilage gegessen wird.

Ich hatte Mini Pak Choi gekauft, der hatte sehr zarte Blätter. Man kann aber auch Mangold verwenden und diesen dann etwas kleiner Schneiden bzw. etwas länger garen.

Zutaten

  • 1 Packung Mini Pak Choi (oder Mangold), 300 g
  • 150 g rote Linsen
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • Olivenöl
  • Zitronensaft
  • Zitronengras gemahlen
  • Curry (ich habe hier eine zitronige Mischung verwendet)
  • Tahin (Sesampaste)
  • Honig
  • 2 EL Sesamsaat
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Pak Choi waschen und quer in Streifen schneiden, die Blätter ganz lassen. Dann in einem Dampfgarer etwa 10 Minuten dünsten. Dabei bleibt die Farbe schön erhalten und er behält seine Bissfestigkeit. Man kann einen Bambus-Topf aus dem Chinaladen benutzen. Ich habe den Micro Gourmet von Tupper genommen.
  2. Die roten Linsen in der Gemüsebrühe etwa 10 Minuten leicht köcheln lassen. Zwischendurch 4 EL von dem Kochwasser abschöpfen und für das Dressing verwenden. Dann die Linsen weiter ziehen lassen, bis das Wasser fast ganz aufgebraucht ist.
  3. Für das Dressing das Kochwasser, 1 EL Olivenöl, 3 EL Zitronensaft, 1 TL Tahin und 1 TL Honig miteinander verrühren. Zitronengras- und Currypulver unterrühren und alles kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Die Linsen, falls nötig, abgießen bzw. in eine Salatschüssel geben, mit dem Dressing übergießen.
  5. Den Pak Choi abtropfen lassen, unterheben oder auf einem Teller mit der Linsenmischung bedecken.
  6. Die Sesamsamen in einer Pfanne goldbraun anrösten und über den Salat streuen.

Linsensalat

Ernährungsinfo

Pak Choi enthält viel Folsäure, Calcium und, wie viele grünen Blattgemüse, auch Eisen. Sesam ist eines der selenreichsten Lebensmittel. Selen ist ein essentielles Spurenelement, das heißt, der Körper kann es nicht selbst herstellen. Es hat u.a. eine antioxitative Wirkung bzw. unterstützt den Abbau freier Radikale im Körper. Außerdem enthält Sesam ebenfalls viel Calcium und auch Zink, das wichtig für die Gesundheit von Haut, Haaren und Nägeln ist. Es unterstützt die Wundheilung und ist unterstützend beteiligt an viele Stoffwechselvorgängen im Körper.

Dieser Beitrag wurde unter Blog, Kochen, leicht und lecker, Rezepte, schnell und einfach veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.