Bergische Küche ohne Kartoffeln?

Geht das überhaupt?

Letzte Woche habe ich spontan überlegt, dass ich ja jetzt mal anfangen muss, die Bergische Küche für den nächsten Kochkurs zu üben. Wie das bei spontanen Einfällen manchmal so ist, hatte ich natürlich vorher nicht eingekauft und keine Kartoffeln im Haus. Nach dem Durchblättern meiner Kochbücher stellte ich fest, dass das bei Bergischer Küche ganz schön blöd ist, so ohne Kartoffeln …

… natürlich habe ich aber trotzdem noch ein geeignetes Rezept gefunden, dass ich nur noch ein wenig auf meine noch vorhandenen Vorräte anpassen musste. Ich will es euch nicht vorenthalten, denn es war wirklich super schnell zubereitet und sehr lecker! Es gab nämlich

Schwarzbrotsuppe

Zutaten

  • 2 Zwiebeln
  • 3 Scheiben Schwarzbrot
  • 1 Packung kleine, runde Pumpernickel (oder 3-4 Scheiben)
  • 1 EL Butter
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • 1 Becher Schmand
  • 250 ml Milch
  • Petersilie
  • Salz und Pfeffer
  • zur Dekoration: Chilifäden

Zubereitung

P1040589

  1. Die Zwiebeln schälen und hacken.
  2. Schwarzbrot und Pumpernickel mit der Hand in grobe Krümel zerreiben und zusammen mit den Zwiebeln in Butter schmoren.
  3. Die Brühe angießen, dann Schmand und Milch unterrühren.
  4. Alles zusammen aufkochen lassen, dann in einen Topf füllen und pürieren.
  5. Petersilie hacken.
  6. Suppe nochmals kurz aufkochen lassen, dann kräftig mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
  7. Auf Teller verteilen und mit Petersilie und Chilifäden bestreuen.

P1040592

 

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.