Kuchen mit Überraschungseffekt

Kuchen im KuchenNein, es ist niemand aus der Torte gehüpft. Hier geht es um einen Kindergeburtstagskuchen. Die Idee habe ich bei den Backschwestern entdeckt und fand sie so toll, dass ich sie gleich nachbacken wollte! Zufällig und glücklicherweise hatte mein Neffe gerade seinen vierten Geburtstag und so bekam er diesen Kuchen. Und weil es um einen Kinderkuchen ging, musste er natürlich auch schön bunt werden! Ich habe allerdings keine Backmischungen verwendet, sondern einen einfachen Sandkuchen selbst gebacken. Hier ist das Rezept, von dem ihr die zweifache Menge braucht, denn der Kuchen wird zweimal gebacken, einmal in bunt und einmal ohne Farbe:

Zutaten

  • 250 g Margarine
  • 250 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Limettensaft
  • 4 Eier
  • 200 g Mehl
  • 100 g Kartoffelstärke
  • 1 TL Backpulver

Für den Zuckerguss:

  • 1 Packung Puderzucker (250g)
  • Limettensaft

Außerdem benötigt ihr:

  • Lebensmittelfarben. Ich habe die Gelfarben von Wilton verwendet.
  • eine Kastenform
  • eine Ausstechform. Entweder eine entsprechende Zahl oder eine andere Form, sie sollte von der Größe her gut hochkant in die Kastenform passen.

Zubereitung des Kuchenteigs

  1. Margarine, Zucker, Vanillezucker und Salz mit einem Handrührgerät cremig rühren.
  2. Limettensaft unterrühren.
  3. Die Eier zufügen und mit verrühren, aber nicht mehr länger als 2 Minuten rühren.
  4. Mehl, Backpulver und Stärke vermischen und nach und nach unterrühren.

Nun geht es weiter. Zuerst wird der bunte Kuchen gebacken.

Zunächst eine Kastenform einfetten und mit Paniermehl ausstreuen und den Backofen auf 180°C vorheizen.

Stellt euch Schüsseln und Farben zurecht, je nachdem, wieviele Farben gewünscht und vorhanden sind.

Stellt euch Schüsseln und Farben zurecht, je nachdem, wieviele Farben gewünscht und vorhanden sind.

Stellt euch Schüsselchen und Speisefarben zurecht. Dann wird der Teig aufgeteilt.

Den Teig in den Schüsselchen mit den jeweiligen Farben gut verrühren.

Nun werden die farbigen Teige abwechselnd in die Kastenform gekleckst.

Nun werden die farbigen Teige abwechselnd in die Kastenform gekleckst.

Nun kommt der bunte Kuchen in den Ofen und wird etwa 50-60 Minuten gebacken (Stäbchenprobe machen!). Ist er fertig, muss er abkühlen, am Besten auf einem Kuchenrost. Wenn er ausreichend abgekühlt ist, den Kuchen Scheiben schneiden (etwas schmaler, als die Ausstechform.) Diese kommen dann für etwa eine Stunde in den Gefrierschrank.

P1060300P1060304Nun die Kuchenscheiben mit der Ausstechform ausstechen. Bei mir war es eine „4“, da es ja ein Kuchen zum vierten Geburtstag werden sollte.

P1060307

Die ausgestochenen Formen nochmals für 30 Minuten in den Gefrierschrank stellen. In der Zwischenzeit erneut einen Teig nach oben genanntem Rezept anrühren. Die Kastenform spülen und wieder einfetten und mit Paniermehl ausstreuen. Dann geht es weiter:

Zunächst den Boden der Kastenform mit Teig bedecken und glattstreichen.

Zunächst den Boden der Kastenform mit Teig bedecken und glattstreichen.

Nun die ausgestochenen Zahlen hintereinander in den Kuchenteig stellen. Vorne und hinten etwas Platz lassen. Einige Zahlen für die Dekoration übrig lassen.

Nun die ausgestochenen Zahlen hintereinander in den Kuchenteig stellen. Vorne und hinten etwas Platz lassen. Einige Zahlen für die Dekoration übrig lassen.

Nun mit dem restlichen Kuchenteig auffüllen und darauf achten, dass alle Zahlen gut abgedeckt sind.

Nun mit dem restlichen Kuchenteig auffüllen und darauf achten, dass alle Zahlen gut abgedeckt sind.

Jetzt kann der Kuchen in den Ofen. Er sollte etwa 60 Minuten bei 180 Grad backen. Eine Stäbchenprobe in der Mitte des Kuchens erübrigt sich, da er an dieser Stelle ja schon gebacken ist. 😉 Wenn der Kuchen zu braun wird, für den Rest der Backzeit mit Backpapier abdecken. Dadurch, dass er in der Mitte die Zahlen enthält, die schon gebacken sind, geht er nicht so sehr auf und bleibt schön gerade.

P1060312

Den Kuchen nun auf dem Rost abkühlen lassen. Dabei darauf achten, dass er nicht gestürzt wird, sondern richtig herum steht, sonst ist am Ende die Zahl falsch herum! 😉 Ich konnte natürlich mit der Dekoration nicht warten, sondern habe ihn erstmal durchgeschnitten, weil ich neugierig war, wie es geklappt hat.

Et voilà, so sieht er von innen aus!

P1060313

Ich habe ihn dann noch dekoriert, indem ich eine recht dickflüssige Paste aus Puderzucker und Limettensaft hergestellt und die übriggelassenen Zahlen darauf geklebt habe. Bunte Streusel müssen bei einem Kindergeburtstag natürlich auch sein; ein paar Haribo-Früchte kamen auch noch dazu. Leider konnte ich kein Foto vom feierlichen Anschnitt mehr machen, es ging alles viel zu schnell und dann war er auch schon weg und nur noch Krümel übrig! 😉

P1060325

 Tipp

Die übrigen Kuchenränder eignen sich natürlich hervorragend dafür, auch noch bunte Cake-Pops herzustellen!

Die Ausstechformen habe ich bei Amazon bestellt. (Affiliate-Link)

Dieser Beitrag wurde unter Backen, Kinder, Rezepte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Kuchen mit Überraschungseffekt

  1. Andrea sagt:

    Das freut uns, dass du unser Rezept nachgebacken hast. Klasse ist er geworden und die Anleitung mit den vielen Fotos ist toll.

    Ich hätte gerne die Augen des Geburtstagskindes gesehen. Der hat doch bestimmt ganz schön gestaunt…

  2. Vany sagt:

    Huhu, ich hätte mal eine Frage. Wird der Kuchen bei 180° ober-/ unterhitze oder umluft gebacken?

    • Cornelia sagt:

      Ich backe eigentlich immer mit Umluft, so ein Kuchen klappt aber auch gut mit Ober-und Unterhitze. Jeder Backofen ist anders, du kennst deinen sicher am Besten. Wenn der Kuchen oben zu schnell bräunt, mit einem Blatt Backpapier abdecken. Ob er gar ist, kannst du mit einem Holzstäbchen überprüfen (bleibt noch Teig daran hängen, muss er noch weiterbacken)

  3. Barbara Anghelina sagt:

    Können die Zahlen auch schon am Vortag eingefroren wären? Danke für die tolle Idee und vielleicht auch eine Antwort!

    • Cornelia sagt:

      Hallo!
      Die Zahlen einen Tag vorher schon einzufrieren, sollte kein Problem sein. Ich würde sie etwa eine halbe Stunde vor dem Backen aus dem Gefrierschrank nehmen, damit sie den Kuchen, der drumherum gebacken wird, nicht zu stark abkühlen, damit er auch wirklich von innen gar wird. Ich wünsche ganz viel Spaß mit dem Rezept! Herzliche Grüße, Cornelia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.